Die Rohmilch der Kuh besitzt einen Fettgehalt von 3.5 bis 5 Prozent und kann als sogenannte Vorzugsmilch oder „Milch ab Hof“ verkauft werden. Rohmilch ist die Grundlage für Frischkäsesorten, die ihrerseits in Brüh- und Salzlaken-Käse unterschieden werden. Bekannte Beispiele sind Mozarella und Feta. Der aus der Rohmilch gewonnene Rahm wird zur Herstellung von Sahne, Crème Double, Kondens- und Kaffeesahne gewonnen. Aus Sahne wird die Butter gemacht. Bekannte Sauerrahm-Produkte sind Crème Fraiche und der daraus hergestellte Marscapone. Nach Pasteurisierung der Milch lassen sich die bekannten Produkte gewinnen, wie beispielsweise Joghurt, Kefir, Sauermilch, Dickmilch und Quark. Aus Sauermilch/Dickmilch kann über die Herstellung von Quark ein Sauermilchkäse und Kochkäse gewonnen werden. Aus der Gallerte bei der Sauermilchherstellung lassen sich Rahm-, Weich-, Schnitt- und Hartkäse herstellen. Pasteurisierte Milch kommt als Frischmilch oder ESL-Milch in den Handel, hoch erhitzte Milch ist als sogenannte H-Milch ein Begriff. Milch wird meist ausschließlich von Kühen des Rindes gewonnen. Erst die Herstellung von weiteren Käsesorten haben andere Tierarten wie Ziege, Schafe und Büffel wieder in die Erinnerung der Genießer gerufen.